zurück

Freiberger Hängekompass und Gradbogen

Saarländisches Bergbaumuseum


Herstellung: Anfang 20. Jahrhundert

Merkmale

Inventarnummer:
2009SBB0369
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Messgerät
weitere Objektbezeichnung:
Freiberger Hängekompass und Gradbogen
Sachgruppe:
Material:
Holz (Transportkiste)
Klarglas
Technik:
gepresst (fabrikmäßig)
geschliffen
gegossen
gebogen
geschraubt
Maße:
Gesamt: H: 12,5 cm (Gradbogen), Gewicht: 25 g (Gradbogen), H: 18 cm (Gradbogen mit Schnur u. Lot), B: 24 cm (Gradbogen, oben an Aufhängung), H: 2,4 cm (Kompass), D: 10,8 cm (Kompass), Gewicht: 200 g (Kompass), B: 23,6 cm (Kompass mit Haltebügel), H: 16,7 cm (Tragekasten f. Kompass), B: 26,5 cm (Tragekasten f. Kompass), T: 12,4 cm (Tragekasten f. Kompass), Gewicht: 1250 g (Tragekasten f. Kompass)

Beschreibung

Der kardanisch an der Meßkette oder Meßschnur aufgehängte Kompass diente früher in Kombination mit einem Gradbogen mit Lot der Messung der Horizontalen. Zum Exponat gehört ein Transportkiste aus Holz. Der Kompass ist mit folgenden Beschriftungen versehen: "VEB", "Freiberg" + Symbol, darunter " Land Sachsen" und "0029". Der Kompass ist frei hängend und über zwei Schrauben, die sich an zwei runden Halterungen aus Eisen befinden, befestigt. Die Halterung wird mittels 2 im 90 Grad Winkel gebogenen Klammern an der Meßschnur aufgehängt. Unten am Kompass ist ist ein Drehknopf angebracht, mit dem die Kompaßnadel fixiert werden kann. Mit dem Gradbogen wurde das Einfallen oder Absteigen einer Strecke gemessen. Von der Mitte des oberen geraden Teils zeigt ein Lot die Gradzahl des Einfallens oder Absteigens an.