zurück

Gnomonische Äquatorialuhr

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: 4. Viertel 20. Jahrhundert
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2012SUM007
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Gnomonische Äquatorialuhr
weitere Objektbezeichnung:
Gnomonische Äquatorialuhr
Sachgruppe:
Material:
Technik:
geätzt
Maße:
Gesamt: H: 6 cm, B: 6 cm, L: 6 cm

Beschreibung

Die Sonnenuhr ist eine getreue Kopie eines von Philipp Pfeffenhauser (1654-1733) in Augsburg gebauten Instruments.
Soll die Zeit abgelesen werden, so wird zuerst die Lotwaage aufgerichtet und das Instrument mit Hilfe der beiden Stellschrauben waagrecht gestellt. Nun wird der Viertelkreis des Breiten-Quadranten aufgerichtet, die Äquatorialebene wird darüber geschoben und die geografische Breite wird eingestellt. Die Breiten einiger großer europäischer Städte sind übrigens auf der Oberseite des Instruments eingraviert. In der untersten Zeile steht dann: Philipp Pfeffenhauser Augsburg 48. Als letztes wird die Höhe des halbkreisförmigen Schattenwerfers auf dem Schieber entsprechend dem aktuellen Monat eingestellt. Jetzt wird die Sonnenuhr solange gedreht, bis die Spitze des Schattens, den der Schattenwerfer wirft auf die Linie eines der beiden Zifferblätter fällt . Die Zifferblätter zeigen die Stunden des Vormittags bzw. die Stunden des Nachmittags.