zurück

Sternuhr

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: 3. Viertel 20. Jahrhundert
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2012SUM057
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
weitere Objektbezeichnung:
Nocturlabium, Nachtuhr
Sachgruppe:
Material:
Technik:
geätzt
Maße:
Gesamt: D: 15,5 cm (äußere Scheibe), L: 8 cm (Griff), B: 4 cm (Griff, maximal), D: 12 cm (innere Scheibe), L: 15 cm (Zeiger), B: 3 cm (Zeiger, maximal)

Beschreibung

Nachbau einer Sternuhr (Nocturlabium, Nachtuhr), eines bereits im Mittelalter gebräuchlichen Geräts, mit dessen Hilfe man anhand der Stellung dreier Sterne (Fixsterne) die Uhrzeit ermitteln kann. Das Nocturlabium besteht aus zwei zentral übereinander liegenden, drehbaren Scheiben, ergänzt durch einen Zeiger, die sog. Alhidade. Die äußere größere Scheibe verzeichnet auf 4 Jahres-Zeitringen Monate und Tage sowie Sternzeichen und Tage. Auf ihr wird mit der Mitternachtszacke der inneren Scheibe das Tagesdatum eingestellt. Diese kleinere innere Scheibe hat siebzehn Zacken für die Nachtstunden und zwei größere spitze Zacken (bezeichnet KB und GB). In der Mitte des Gerätes befindet sich ein Loch, durch das der Polarstern anvisiert wird. Nach Ausrichtung des Zeigers kann man auf der inneren Scheibe durch Abzählen der Zacken von der etwas größeren Mitternachtzacke aus die Uhrzeit ermitteln. Die Sternuhr besteht aus Messing (Scheiben, Zeiger und Griff). Der Griff ist mit einem herzförmigen Ausschnitt verziert.