zurück

Wanduhr

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: 19. Jahrhundert
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2016SUM010
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Sachgruppe:
Maße:
Gesamt: H: 32 cm, B: 28 cm, T: 12 cm

Beschreibung

Die ovale Wanduhr mit einer Glasscheibe in einem lackierten Holzrahmen hat ein aufgemaltes, weißes Zifferblatt mit schwarzen römischen Ziffern, Minutenkranz und Öffnungen bei der Vier und der Acht zum Aufziehen von Gehwerk und Schlagwerk.
Unterhalb des Zifferblattes ist die Scheibe mit einer Hinterglasmalerei mit Gebirgslandschaft verziert. Zwei Jäger steigen den Berg hinauf, der Eine hat eine Feder am Hut, ein Gewehr auf dem Rücken, einen Wanderstock in der Hand und eine Pfeife im Mund, der Andere, links dahinter trägt eine erlegte Gämse auf dem Rücken. Bei dem quadratischen Federwerk aus Messing sind von den beiden Malteserkreuzstellungen nur noch die Kreuze vorhanden. Das Malteserkreuz ist eine Stahlscheibe, welche vier ausgehöhlte und einen vollen Zahn hat. Sie sitzt, von einer Schraube gehalten, in einer Ausdrehung des Federhausdeckels und bildet einen Teil der sogenannten Stellung. Diese hat die Aufgabe, die stärkste und die schwächste Federspannung auszuschalten. Das Abwickeln ist meist auf vier Umdrehungen beschränkt.