zurück

Kuckucksuhr

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: 1. Viertel 20. Jahrhundert
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2007SUM516
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Sachgruppe:
Maße:
Gesamt: H: 56 cm, B: 30 cm, T: 27 cm

Beschreibung

Die Kuckucksuhr ist wahrscheinlich eine Erfindung von Schwarzwälder Bauernuhrmachern. Der Hahnenschrei ist schon immer verbunden mit dem Wecken des Menschen. Schon in der ersten Straßburger Münsteruhr war ein Hahn eingebaut. Der Kuckucksruf ist durch kleine Blasebälge und kleine Pfeifen aber sehr viel leichter darzustellen als der komplizierte Hahnenschrei. Die ersten Kuckucksuhren wurden nach 1730 von Franz Anton Ketterer in Schönwald gefertigt.
Die dargestellte Uhr aus schwarz gebeiztem Holz ist reich verziert mit geschnitzten Jagdmotiven und Eichenblättern: Jagdtrophäen (Hase, Fasan), gekreuzte Jagdgewehre, Jagdtasche, am First des Bahnhäusles über dem Türchen mit dem Kuckuck ein Hirschkopf mit Geweih. Die Uhr hat ein geschnitztes Ahornblattpendel, römische Stunden mit Ziffern aus Bein, Zeiger aus geschnitztem Bein. Das herkömmliche 8-Tage-Werk hat einen Blechanker.