zurück

Chatelaine

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: Anfang 20. Jahrhundert
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2014SUM420
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
weitere Objektbezeichnung:
Bierzipf
Sachgruppe:
Maße:
Gesamt: B: 2 cm, L: 8 cm

Beschreibung

Im 15. und im 16. Jahrhundert war eine Chatelaine ein Gürtel, der von Frauen getragen wurde. Er bestand aus Metallgliedern, an denen z.B. Geldbeutel, ein Bestecksatz, Schlüssel und andere kleine Gegenstände befestigt werden konnten. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich daraus für Männer ein Anhänger für Taschenuhren, in der Umgangssprache "Bierzipf" genannt. Männer befestigten kleine Gegenstände an der Chatelaine, am häufigsten den Uhrschlüssel und eine Petschaft. Am Bierzipf wurde zum Beispiel auch der Haustürschlüssel befestigt, so dass der Schlüssel auch im Dunkeln schnell zu finden war. Dieses Schmuckstück war besonders bei Studenten beliebt.