zurück

Tischuhr

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: um 1900
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2014SUM067
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Sachgruppe:
Technik:
gegossen
gefräst
gedreht
gefeilt
geschliffen
Maße:
Gesamt: H: 34 cm, B: 18 cm, T: 13,5 cm, H: 10 cm (Mönch), D: 6 cm (Zifferblatt)

Beschreibung

Die Figurenuhr aus schwarzem Gusseisen stellt ein kapellenartiges Gebäude dar, in dem ein Mönch eine Glocke läutet. Das im neogotischen Stil gehaltene Uhrgehäuse zeichnet sich aus durch vegetabile Elemente, ein gotisches Maßwerk (Kreisbogenornamentik) am Boden in der Mitte, vier verzierte Füße, eine Giebelblume (Kreuzblume), rechts und links Knorten (knospenähnliche Gebilde) und ein Gewölbe, das durch acht Säulen mit Spitzbögen getragen wird. Im Inneren sieht man die Figur eines Mönchs, der bei Auslösen des Schlagwerks an einem Seil zieht, wodurch eine messingfarbene Glocke im Dach über dem Uhrwerk angeschlagen wird. Das Uhrwerk in einem zylindrischen Gehäuse hat ein Emailzifferblatt mit Messingumrandung, römischen Ziffern von eins bis zwölf und außen arabischen Ziffern von fünf bis vierundzwanzig.