zurück

Sonnenuhr

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: 1987
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2012SUM059
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
weitere Objektbezeichnung:
Horizontalsonnenuhr
Sachgruppe:
Signatur:

monogrammiert und datiert (unten rechts: VP MCMLXXXVII)

Technik:
geschliffen
geätzt
Maße:
Gesamt: D: 3 cm (Kompass und Wasserwaage), B: 22 cm (Messingplatte), L: 27,5 cm (Messingplatte), H: 7 cm (Schattenwerfer)

Beschreibung

Rechteckige Horizontalsonnenuhr aus Messing, die auf eine Holzplatte montiert ist. Die Konstruktion geht offenbar auf den französischen Mathematiker Jacques Ozanam (1640 bis 1718 ) zurück. Ozanam publizierte zahlreiche Bücher sowie trigonometrische und logarithmische Zahlentafeln. Die Sonnenuhr ist auf dem Zifferblatt als "Sonnenuhr nach Ozanam" bezeicnet. Dessen Name und Lebensdaten - das Todesjahr ist fälschlicherweise mit 1717 angegeben - sind ebenfalls genannt. Interessant ist, dass die geometrische Konstruktion des Zifferblattes erkennbar ist. Außer der Zifferblattzeichnung sind die Richtungsangeben N und S für Norden und Süden angegeben; sie dienen der Ausrichtung der Sonnenuhr in Nord-Süd-Richtung. Der bewegliche Schattenwerfer ist aus Messing und kann - je nach geographischer Breite des Standortes - auf die entsprechende Breite (30 bis 60 Grad sind möglich) eingestellt werden. Die Benutzung der Sonnenuhr ist zwischen 6 Uhr und 18 Uhr möglich. In das Zifferblatt montiert sind ein kleiner runder Kompass und eine kleine ebenfalls runde Wasserwaage; in die Holzplatte eingearbeitet sind drei Stellschrauben. Stellschrauben, Wasserwaage und Kompass dienen der möglichst genauen Ausrichtung der Sonnenuhr in der Waagrechten bzw. in Nord-Süd-Richtung. Die Sonnenuhr ist monogrammiert und datiert.