zurück

Drehstuhl

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: Anfang 20. Jahrhundert

Merkmale

Inventarnummer:
2007SUM609
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
weitere Objektbezeichnung:
Burin fixe, Klammrdrehbank
Sachgruppe:
Technik:
gedreht
gefräst
geschraubt
Maße:
Gesamt: H: 17 cm, D: 11 cm, L: 47 cm

Beschreibung

Die Klammerdrehbank wird zum Herstellen rotationssymmetrischer Formen an Werkstücken genutzt. Mit Hilfe von Zubehör können damit auch andere Arbeiten ausgeführt werden (Bohren, Fräsen, Schleifen, Polieren). Mit dieser Klammerdrehbank, die in den Schraubstock eingespannt wird, können auch Plandreharbeiten durchgeführt werden, also rechtwinklig zur Drehbankachse. Durch den festen Stichel ist es auch möglich, Flächen mit Ausdrehungen (und diese exzentrisch aufgespannt) sauber auszudrehen. Die Arbeitsstücke werden mit drei Klammern in jeder beliebigen Lage festgehalten. Die fortlaufende Rotation wird durch eine Zahnradübersetzung erzielt. Der Antrieb erfolgt mit Treibriemen und mit Kurbel. Die Maschine wird in den Schraubstock eingespannt.

Literatur

Jendritzki, H. (= Schriften der Freunde alter Uhren, 25, 1986, S39 ff)