zurück

Unruhwaage

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: 1. Drittel 20. Jahrhundert
in: Deutschland

Merkmale

Inventarnummer:
2007SUM560
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Sachgruppe:
Technik:
gegossen
gedreht
gefräst
geschraubt
Maße:
Gesamt: H: 4 cm, B: 2,5 cm, L: 4,2 cm

Beschreibung

Die Unruhwaage dient dem Abgleich der Unruhen in Taschenuhren und besteht aus zwei genau geschliffenen und gehärteten Stahlschneiden, welche auf Messingfüße montiert sind. Sie lassen sich in Prismaführung mittels Links- und Rechtsgewinde bewegen. Die Unruhe muss sich in jeder Lge im Gleichgewicht befinden, darf also keine Unwucht haben. Der Schwerpunkt der Drehung darf nicht außerhalb der Drehachse liegen. Ein solcher Fehler kann lokalisiert werden, wenn man die Unruhachse auf die Schneiden der Unruhwaage legt und die Unruh bewegt.