zurück

Räderwälz-und Fräsmaschine

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: Mitte 19. Jahrhundert

Merkmale

Inventarnummer:
2007SUM546
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Räderwälz-und Fräsmaschine
weitere Objektbezeichnung:
Räderwälz-und Fräsmaschine
weitere Objektbezeichnung:
Finirmaschine, Arrondiermaschine
Sachgruppe:
Maße:
Gesamt: H: 30 cm, B: 17 cm, L: 20,5 cm

Beschreibung

Die Wälzmaschine dient zum Nachbearbeiten der zykloidischen Radzähne älterer Kleinuhren um die Eingriffe zu verbessern. Fräser greifen in die Radzahnlücken und formen die Zahnflanken. Eine metrische Einstellschraube mit 10 Teilstrichen erlaubt das Kleinerfräsen des Radumfanges um je 0,1 mm. Der schweizer Uhrmacher Perrelet (1729-1829) erfand neben der Wälzmaschine auch den Planteur (zur Justierung der Lager zwischen Brücke und Werkplatte). Die Schublade enthält Fräsmesser und Einsätze.