zurück

Zapfenrollierstuhl

Saarländisches Uhrenmuseum


Herstellung: 1. Hälfte 20. Jahrhundert

Merkmale

Inventarnummer:
2019SUM046
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Zapfenrollierstuhl
weitere Objektbezeichnung:
Zapfenrollierstuhl
Sachgruppe:
Signatur:

beschriftet (Sockel: Triumph)

Maße:
Gesamt: H: 8 cm, B: 22,5 cm, T: 2 cm

Beschreibung

Ein Zapfenrollierstuhl ist ein Uhrmacherwerkzeug, das zum Glätten und Polieren von Zapfen, wie etwa bei Wellen von Rädern und Trieben, Verwendung findet. Mit dem Zapfenrollierstuhl werden kleinere Beschädigungen der Zapfen entfernt, welche durch die Ansammlung von Schmutz im Uhrwerk und durch die Alterung des Uhrenöls verursacht werde (Zustand von Abgeschliffenheit sowie Riefen).
Durch das Rollieren mit Politur wird ein zu bearbeitender Zapfen aufgrund der Materialabtragung in eine kleinere, aber runde und glatte Form gebracht, so dass eventuell später ein Lagerstein mit kleinerem Loch erforderlich ist.
Ein Zapfenrollierstuhl besteht aus einem Hauptrolliergerät und auswechselbaren Aufsätzen (sogenannte Broschen) - er kann von Hand oder mit einem Motor angetrieben werden. Während das dem zu bearbeitenden Zapfen entgegengesetzte Ende der Welle eines Zahnrads in das Hauptgerät eingespannt wird, muss der zu bearbeitende Zapfen in eine Brosche als Halterung einlegt werden, deren Vertiefung kleiner als der Enddurchmesser des Zapfens nach der Politur ist. Mit einer Messschraube (Mikrometer) und einer Polierscheibe kann der Enddurchmesser des Zapfens festgelegt werden.