zurück

Skulptur

Wundersame Orte


Herstellung: 1930-1950

Merkmale

Institution:
Inventarnummer:
2015SMK0053
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
weitere Objektbezeichnung:
Maria
Sachgruppe:
Material:
Gips (Fassung)
Technik:
Maße:
Gesamt: H: 55 cm, B: 17 cm, T: 14 cm

Beschreibung

Marienfigur
Die in gängiger Form repräsentierte Marienfigur
zeigt das Symbol des vom Schwert durchbohrten Herzens mit Flammen im Strahlenkranz
Die Verehrung des unbefleckten Herzens Mariä ist eine Ausdrucksform der katholischen Spiritualität. Dabei wird die Muttergottes unter dem Gesichtspunkt ihrer durch ihr Herz symbolisierten einzigartigen Reinheit, Heiligkeit und Vollkommenheit des innerlichen Lebens (cor quasi spirituale) verehrt. Die Grundtexte aus dem Evangelium sind (Lk 2,19 EU) bzw. (Lk 2,51 EU): "Maria bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen"
Ikonographie
In der Ikonographie wird das Herz Mariens, analog zu Darstellungen des heiligsten Herzens Jesu, meist mit einem Kranz aus Rosen umwunden und von sieben Schwertern (hier von einem) durchbohrt dargestellt. Die Rosen symbolisieren die Jungfräulichkeit und Reinheit Mariens, die Schwerter die sieben Schmerzen Mariens."
__________________________________________________________________________
Literatur / Quellen
[1] wikepedia

Literatur

Sachs Badstüber Neumann, : Wörterbuch zur Christlichen Kunst, Hanau: Werner Dausien, Hanau.

Braunfels, Wolfgang (Hrsg.): LCI. Lexikon der christlichen Ikonographie, Freiburg: Herder Freiburg im Breisgau 1974.