zurück

"Mafell" Typ: PVC

Museum Handwerkerhof


Herstellung: von bis
in: Ottweiler

Merkmale

Inventarnummer:
2017HWO0017
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Elektrische Hand-Fugenfräse
weitere Objektbezeichnung:
"Mafell" Typ: PVC
Sachgruppe:
Handwerk (Bodenlegerwerkstatt)
Signatur:

nummeriert

Maße:
Gesamt: B: 21 cm (ohne Kabel), T: 26 cm, H: 23 cm

Beschreibung

Elektrische Hand-Fugenfräse ("Mafell", Typ: PVC)

Bei dem vorliegenden Exponat handelt es sich um eine elektrisch betriebene Hand-Fugenfräse der Firma "Mafell" (Typ: "PVC"), welche insbesondere zum Schneiden von PVC- und anderen Kunststoff-Belägen geeignet ist und somit zum unverzichtbaren Bestand eines Bodenlegerbetriebes gehört. Sie wird durch einen 220 Volt-Motor, der aus Gründen der Platzersparnis mit seinem Gehäuse direkt auf der Welle des Sägeblattes sitzt, angetrieben. Die Grundplatte der ohne Kabel 21 cm breiten und 23 cm hohen Maschine ist, wie bei Handkreissägen üblich, verhältnismäßig klein. Das Sägeblatt besitzt eine nahezu allseitige Schutzabdeckung aus Eisen. Die Säge kann an zwei Griffen mit beiden Händen gehalten werden.

Zu Fräsmaschinen allgemein:
Eine Fräsmaschine ist eine spanende Werkzeugmaschine. Mittels rotierender, mehrschneidiger Schneidwerkzeuge trägt die Fräsmaschine Material von einem Werkstück durch Zerspanung ab, um es in die gewünschte Form zu bringen. Das Fräsen leitet sich prinzipiell vom Bohren ab, doch kann das Fräsen über mehrere Vorschubrichtungen verfügen, wodurch auch komplexe räumliche Körper hergestellt werden können.

Fugenfräsen erzeugen durch ihr schmales Fräsblatt (in der Art eines Kreissägenblattes) schmale Schnitte/Trennfugen und eignen sich so insbesondere zum Verlegen von Fußbodenbelägen, zur Bearbeitung elastischer Beläge sowie - je nach Fräsblatt - zum Schneiden von Stein und anderen Baumaterialien.

Zur Firma "Mafell" allgemein:
Die "Mafell AG" ist ein mittelständisches Unternehmen zur Produktion von Zimmerei-Maschinen und Elektrowerkzeugen für Tischler und Schreiner. Die Firma wurde 1899 als "Maschinenfabrik Fellbach" in Fellbach bei Stuttgart gegründet. Im Jahr 1926 entwickelte Mafell die erste tragbare elektrische Zimmereimaschine der Welt, die Kettenfräse "Maschine Type A" (noch mit Eisengehäuse). Der Firmensitz wurde 1933 nach Oberndorf-Aistaig verlagert. Ab 1960 wurden die Maschinen-Gehäuse aus Magnesium-Druckguss hergestellt. 1990 erfolgte der Umzug an den jetzigen Standort Oberndorf-Lindenhof und sieben Jahre später erfolgte die Umwandlung der "Mafell GmbH & Co. KG" in eine Aktiengesellschaft.