zurück

Hebeltafelschere für Teppichböden und Bodenbeläge

Museum Handwerkerhof


Herstellung: von bis
in: Ottweiler

Merkmale

Inventarnummer:
2017HWO0014
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Manuelle Schlagschere
weitere Objektbezeichnung:
Hebeltafelschere für Teppichböden und Bodenbeläge
Sachgruppe:
Handwerk (Bodenlegerwerkstatt)
Maße:
Gesamt: B: 91 cm, T: 57 cm, H: 16 cm

Beschreibung

Manuelle Schlagschere

Bei dem 91 X 57 cm messenden, etwa 16 cm hohen Exponat handelt es sich um eine manuell zu bedienende Schlag- oder Hebeltafelschere zum Schneiden von Bodenbelägen. Das Besondere an der Tafelschere ist, dass sie lange, gerade Schnitte ermöglicht. Die Schneidevorrichtung sitzt an einer der Langseiten. Die zu schneidenden Belagstücke wurden auf den flachen, eisernen Maschinentisch aufgelegt und konnten mittels eines auf einer Schiene fahrenden Parallelanschlags ausgerichtet sowie mit Hilfe einer Anpressvorrichtung fixiert und so gegen Verrutschen während des Schneidens gesichert werden. Beim Schneiden wurde das Schnittgut zwischen einem festen und einem beweglichen Messer in einem Arbeitsgang gerade abgeschert. Das Untermesser ist bündig mit dem Tisch montiert, während das Obermesser herunterfährt. Wichtig ist, dass zwischen dem Unter- und Obermesser ein Schneidspalt besteht. Je kleiner dieser Spalt ist, desto besser wird die Schnittfläche. Jedoch steigen dabei die nötigen Bearbeitungskräfte und somit auch die Belastung der Schneidwerkzeuge. Wie bei Hebeltafelscheren üblich, ist das Obermesser an einem langen beweglichen Hebel mit Holzgriff angeschraubt. Das Schneiden erfolgte durch zügiges Herunterschwenken des Hebels per Hand - nur durch Schwung (Trägheitsmoment) konnte die erforderliche hohe Momentanleistung aufgebracht werden.