zurück

Typ: PVC

Museum Handwerkerhof


Herstellung: von bis
in: Ottweiler

Merkmale

Inventarnummer:
2017HWO0004
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Elektrische Hand-Fugen-/Bodenfräse
weitere Objektbezeichnung:
Typ: PVC
Sachgruppe:
Handwerk (Bodenlegerwerkstatt)
Signatur:

nummeriert

Technik:
Metalltechnik (Maschinenbau und Elektrotechnik)
Maße:
Gesamt: B: 21 cm, T: 25 cm, H: 13 cm (ohne Kabel)

Beschreibung

Elektrischer Hand-Fugen-/Bodenfräse, "Typ: PVC"

Bei dem vorliegenden Exponat handelt es sich um eine elektrische Hand-Fugen-/Bodenfräse der Firma "Mafell" speziell zum Schneiden von PVC und Linoleum ("Type PVC"). Das ohne Kabel lediglich 21 X 25 X 13 cm messende Gerät wird durch einen 220 Volt-Elektromotor mit 0,7 PS Leistung angetrieben, welcher innerhalb des Metallgehäuses (aus Magnesium-Druckguss) die Drehkraft direkt auf die Achse der seitlich sitzenden und mit einem Schutz versehenen Fräse in Form einer kleinen Kreissäge überträgt. Geführt wird es an dem hinten platzierten Griff. Aus dessen Ende ragt das Stromkabel - durch diese nach hinten geführte Anordnung der Stromzufuhr soll vermieden werden, dass während des Fräsvorgangs aus Versehen das Kabel beschädigt werden kann.

Zu Fräsmaschinen allgemein:
Eine Fräsmaschine ist eine spanende Werkzeugmaschine. Mittels rotierender, mehrschneidiger Schneidwerkzeuge trägt die Fräsmaschine Material von einem Werkstück durch Zerspanung ab, um es in die gewünschte Form zu bringen. Das Fräsen leitet sich prinzipiell vom Bohren ab, doch kann das Fräsen über mehrere Vorschubrichtungen verfügen, wodurch auch komplexe räumliche Körper hergestellt werden können.

Zur Firma "Mafell" allgemein:
Die "Mafell AG" ist ein mittelständisches Unternehmen zur Produktion von Zimmerei-Maschinen und Elektrowerkzeugen für Tischler und Schreiner. Die Firma wurde 1899 als "Maschinenfabrik Fellbach" in Fellbach bei Stuttgart gegründet. Im Jahr 1926 entwickelte Mafell die erste tragbare elektrische Zimmereimaschine der Welt, die Kettenfräse "Maschine Type A" (noch mit Eisengehäuse). Der Firmensitz wurde 1933 nach Oberndorf-Aistaig verlagert. Ab 1960 wurden die Maschinen-Gehäuse aus Magnesium-Druckguss hergestellt. 1990 erfolgte der Umzug an den jetzigen Standort Oberndorf-Lindenhof und sieben Jahre später erfolgte die Umwandlung der "Mafell GmbH & Co. KG" in eine Aktiengesellschaft.