zurück

2017HWO0119

Museum Handwerkerhof


Herstellung: von bis
in: Ottweiler

Merkmale

Inventarnummer:
2017HWO0119
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Drill-Bohrer
Maße:
Gesamt: L: 24 cm (Bohrer 1), D: 2,5 cm, L: 42 cm (Bohrer 2), D: 5,5 cm

Beschreibung

Drill-Bohrer

Bei den beiden Exponaten handelt es sich um Drillbohrer unterschiedlicher Größe und Länge, die zur Holzbearbeitung geeignet sind (Bohrungen).

Zu Drillbohrern allgemein:
Ein Drillbohrer ist eine einfache Handbohrmaschine, welche sich zum Bohren kleiner Löcher eignet. Bohrer dieser Art sind seit Anfang des 19. Jahrhunderts bekannt, werden heute allerdings nur noch selten (und zumeist im Hobby-Bereich) verwendet. Ein Drillbohrer besteht aus einer Gewindestange mit großer Steigung, an deren unterem Ende eine Spannzange befestigt ist. Am oberen Ende befindet sich ein drehbar gelagerter Griff. Auf der Gewinde-Schraube selbst gleitet ein weiteres, verschiebbares Griffstück ("Nuss"), bei dem in der Regel zwei Bleche mit Vierkantloch wie eine Mutter in das Gewinde greifen. Bei ausreichend hoher Steigung (etwa 4 cm) wird über die Gewindegänge (2 oder 4 Flächen oder 2 Nute) die Auf- und Abbewegung der Nuss in ein Hin- und Herdrehen der Stange und damit des Bohrers umgesetzt. In der Spannzange wird ein Bohrer, der beim Drehen in beide Richtungen schneidet und keine Spanförderung besitzt, eingespannt. Der Drillbohrer wird senkrecht auf das Werkstück aufgesetzt. Der obere Griff wird mit einer Hand gehalten und damit der Bohrer nach unten gedrückt. Der untere Griff wird mit der anderen Hand abwechselnd aufwärts und abwärts bewegt, bis die gewünschte Bohrung vollzogen ist.