zurück

Münze

Römermuseum Schwarzenacker


Herstellung: Römische Kaiserzeit: 348 - 350 n. Chr.
in: Schwarzenacker

Merkmale

Inventarnummer:
2008RMS1398
Anzahl :
1 Stück
Objektbezeichnung:
weitere Objektbezeichnung:
Centenionalis
Sachgruppe:
Münzen (Römische Münzen)
Material:
Bronze (mit geringem Silberanteil)
Technik:
geprägt
Maße:
D: 1,6 cm, Gewicht: 0,8 g

Beschreibung

Centenionalis, Constans.
Av.: Büste des Kaisers mit Perl-Diadem, nach rechts, gepanzert und drapiert; DN CONSTA-[NS PF AVG];
Rv.: Phönix, auf einem Steinhaufen stehend; [FEL TEMP RE]PARATIO; im Abschnitt: TRP (= Prägestätte Trier);
Constans (Flavius Iulius Constans, 323 bis 350 n. Chr.) wurde als jüngster Sohn des Konstantin I. d. Gr. 335 n. Chr. zum Caesar erhoben und zusammen mit seinen beiden älteren Brüdern Constantius II. und Konstantin II. nach dessen Tod im Jahre 337 n. Chr. zum Augustus ausgerufen. Er regierte zusammen mit Konstantin II. im Westen des Reiches (zunächst lediglich in Italien, Afrika und Illyrien), besiegte seinen Mitherrscher im Jahre 340 n. Chr. und übernahm dessen Reichsteil, fiel aber, wegen seiner Strenge, harten Finanzpolitik und ausschweifender Lebensweise unbeliebt, 350 n. Chr. der Verschwörung des Usurpators Magnentius zum Opfer.
Bei dem Centenionalis handelt es sich um eine größere spätrömische Bronzemünze mit geringem Silberanteil (ähnlich der Maiorina). Nachdem bereits Diocletian und Konstantin I. d. Gr. Münzreformen durchgeführt hatten, kam es bereits kurz darauf zu einer erneuten Verschlechterung des Währungssystems, der die Kaiser Constantius II. und Constans im Jahre 346 n. Chr. mit einer weiteren Münzreform zu begegnen suchten. Der Centenionalis ersetzte, zusammen mit der Maiorina, den Follis, wurde aber seinerseits nur bis in die Zeit der Kaiser Arcadius und Honorius (um 400 n. Chr.) geprägt.
Münztyp: RIC VIII, Nr. 226; LRBC I, Nr. 38.
Die Münze ist mäßig (Avers) bis stark (Revers) abgegriffen und zudem korrodiert; der Rand weist mehrere, teils große, Abbruchstellen auf.

Literatur

Kent, John P. C. / Hill, P. V. / Carson, R. A. G.: Late Roman Bronze Coinage, A.D. 324-498, London 1960, Band I, Katalog Nr. 38.

Mattingly, Harold / Sydenham, Angela: The family of Constantine I (=Roman Imperial Coinage, VIII), London 1981, Band VIII, S. 154, Katalog Nr. 226.

Kreckel, Thomas (Hrsg.) / Börner, Susanne (Hrsg.): Geld regiert die Welt. Münzfunde aus Schwarzenacker, Homburg/Saar 2013.