zurück

Staubschutzmaske mit austauschbarem Filter

Saarländisches Bergbaumuseum


Herstellung: 3. Drittel 20. Jahrhundert
von: Drägerwerke als Hersteller
in: Lübeck

Merkmale

Inventarnummer:
2009SBB0427
Anzahl :
1 Stück
Objektbezeichnung:
Staubschutzmaske
weitere Objektbezeichnung:
Staubschutzmaske mit austauschbarem Filter
Technik:
gepresst
geschnitten
Maße:
Gewicht: 160 g, D: 9,4 cm (Filtergehäuse), D: 10,4 cm (Filtergehäusedeckel, hinten), D: 9 cm (Filtergehäusedeckel, vorne), H: 13,1 cm (Maske), B: 10,7 cm (Maske), H: 15,8 cm (Maske mit Filtergehäuse), T: 10 cm (Maske mit Filtergehäuse, Mitte), T: 9,2 cm (Maske mit Filtergehäuse, oben), T: 11,6 cm (Maske mit Filtergehäuse, unten), T: 5,3 cm (Maske, Mitte), T: 3,9 cm (Maske, oben), T: 2 cm (Maske, unten), D: 2,9 cm (Membran in seitlichen Ein- und Ausatemventilen), D: 3,7 cm (seitlich aufgeschraubte Abdeckkappe der Ein- und Ausatemventile, nur eines sichtbar)

Beschreibung

Das Objekt hat eine runde, nach oben spitz zu laufende Form mit abgerunderter Spitze. Das Gehäuse des Filters ist kreisrund. Der Filtergehäusedeckel wird mittels Bügelverschluss und Scharnier oben am Filtergehäuse geöffnet oder geschlossen. Er hat mehrere waagerechte Schlitze, die jeweils parallel zu einander verlaufen. Die entsprechenden Filter fehlen wie auch der Bügelverschluss. Rechts und links setlich des Filtergehäuses sind zusätzlich ein Ein- bzw. Ausatemventil eingearbeitet, wobei hier das rechte Ventil fehlt. Unter einer geschlitzen Abdeckplatte befinden sich Membrane in einer Aluminiumhalterung. Die Bebänderung der Maske, welche ebenfalls nicht mehr vorhanden ist, wird an der jeweiligen Metallöse oberhalb der zusätzlichen Ein- bzw. Ausatemventile befestigt.