zurück

Milchkanne

Historisches Museum Wallerfangen


Herstellung: Anfang 20. Jahrhundert
von: Villeroy & Boch als Hersteller

Merkmale

Inventarnummer:
2009HMW0432
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Signatur:

Stempel (Boden, Unterseite: Villeroy & Boch Wallerfangen)

Maße:
Gesamt: H: 15,5 cm, D: 9,7 cm (Fuß / Mündung)

Beschreibung

Birnenförmige Milchkanne ohne Deckel, Dekor "blau überfangen und gegittert".
Die beiden Keramik produzierenden Unternehmen von Francois Boch in Mettlach, gegründet 1748 und Nicolas Villeroy, seit 1791 in Vaudrevange/Wallerfangen, schlossen sich 1836 zu einem einzigen Unternehmen zusammen. Dieses entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem größten Hersteller von Keramikwaren in Deutschland, Europa und der Welt. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Mettlach/Saarland. Neben Badeinrichtungen ist es vor allem das Tischgeschirr, das international bekannt und berühmt und in Sammlerkreisen sehr begehrt ist. Die Fabrik in Vaudrevange/Wallerfangen bestand zwischen 1791 und 1931.

Literatur

Adler, Beatrix: Wallerfanger Steingut. Geschichte und Erzeugnisse der Manufaktur Villeroy-Vaudrevange (1791 - 1836) bzw. der Steingutfabrik Villeroy & Boch Wallerfangen (1836 - 1931) (=1 - Text), Saarbrücken: Verlag Die Mitte, 1995
Adler, Beatrix: Wallerfanger Steingut. Geschichte und Erzeugnisse der Manufaktur Villeroy-Vaudrevange (1791 - 1836) bzw. der Steingutfabrik Villeroy & Boch Wallerfangen (1836 - 1931) (=2 - Katalog), Saarbrücken: Verlag Die Mitte, 1995, S. 258, Abb. Nr. F395
Desens, Rainer: Villeroy & Boch. Ein Vierteljahrtausend europäische Industriegeschichte 1748-1998, Mettlach: Villeroy & Boch, 1998