zurück

Römische Münze

Historisches Museum Wallerfangen


Herstellung: von bis

Merkmale

Inventarnummer:
2009HMW0201
Anzahl :
1 Stück
Objektbezeichnung:
Technik:
geschlagen
Maße:
B: 0,05 cm, D: 1,4 cm, Gewicht: 0,8 g

Beschreibung

Valentinian II., eigentlich Flavius Valentinianus (371 - 15. 5. 392) war von 375 bis 392 Kaiser des Weströmischen Reiches (siehe auch HMW0197, 0198, 0199, 0200 und 0202). Er wurde im Alter von nur vier Jahren von den Truppen seines Vaters Valentinian I. zum Kaiser ausgerufen. Er regierte bis 383 zusammen mit seinem Halbbruder Gratian (352-383). In den letzten Jahren seiner Regierung hatte es seinen Regierungssitz in Trier und Vienne. Im Palast in Vienne wurde er auch am 15. Mai 392 erhängt aufgefunden. Die Umstände seines Todes sind nicht vollkommen klar.
Auf der Vorderseite der Münze erscheint das Portrait Valentinians nach links, auf der Rückseite ist die römische Wölfin dargestellt, unter ihr Romulus und Remus, die beiden mythischen Gründer Roms.

Literatur

den Boeft, Jan (Hrsg.) / Jan Willem Drijvers (Hrsg.) / Daniel den Hengst (Hrsg.) / Hans C. Teitler (Hrsg.): Ammianus after Julian. The Reign of Valentinian and Valens in Books 26-31 of the Res Gestae (=Mnemosyne Supplementa, 289), Leiden: Brill, 2007
Gutmann, Bernhard: Studien zur römischen Außenpolitik in der Spätantike. (364 - 395 n.Chr.), Bonn: Habelt, 1991
Croke, Brian: Arbogast and the Death of Valentinian II, in: Historia, 25, 1976, S. 235 - 244