zurück

Beil

Historisches Museum Wallerfangen


Herstellung: von bis
in: Düren

Merkmale

Inventarnummer:
2009HMW0008
Anzahl:
1 Stück
Objektbezeichnung:
Material:
Technik:
geschliffen
Maße:
Gesamt: H: 2,6 cm, Gewicht: 400 g, L: 16,8 cm, B: 5,8 cm (Mitte), B: 6,7 cm (Schneide)

Beschreibung

Das Steinbeil ist aus hellgrauem Kalkstein gefertigt. Eine Seite ist flach, die andere zur Schneide hin gewölbt. Alle Flächen und Kanten sind glatt geschliffen und fein poliert. Die Schneide ist halbrund gebildet und weist keine Beschädigungen auf. Am Nacken ist eine Kerbe herausgeschnitten. An mehreren Stellen befinden sich rötliche Rostspuren.

Literatur

Brandt, Karl Heinz: Studien über steinerne Äxte und Beile der jüngeren Stein-Kupferzeit Nordwestdeutschlands, Hildesheim, 1967
Fiedler, Lutz: Formen und Techniken neolithischer Steingeräte aus dem Rheinland, in: Beiträge zur Urgeschichte des Rheinlandes III. Rheinische Ausgrabungen., 19, Bonn, 1979, S. 53-190
Probst, Ernst: Deutschland in der Steinzeit. Jäger, Fischer und Bauern zwischen Nordseeküste und Alpenraum, München: Bertelsmann, 1991